2010

Ewald Golger

Wir haben einen langjährigen Musikkollegen und Freund verloren.

Ewald Golger ist am 15. Jänner 2010 im 71. Lebensjahr verstorben.



Wir sind traurig über den schmerzlichen Verlust, aber glücklich, dass wir viele Jahre gemeinsam musizieren konnten und durch die Musik vielen Menschen Freude bereitet haben.
Die Marktmusik Timelkam wird ihrem Musikkollegen und Freund Ewald Golger stets ein ehrendes Andenken bewahren.





Nachruf von Kapelmeister Christoph Eckl

Liebe Erni, liebe Bettina, geschätzte Familienangehörigen und Trauergemeinde
Liebe Musikerinnen, Musiker
Lieber Ewald!

Als ich am Sonntag vor einer Woche erfuhr dass du am Samstag beim Kartenspielen in Vöcklabruck aufgrund eines Hustenanfalles beinahe erstickt wärst und folgedessen in den künstlichen Tiefschlaf gelegt wurdest, setzte ich mich hin und schrieb den Nachruf um den du mich bei einem Gespräch im Herbst gebeten hast Gedanken, Bilder, Töne, Stimmungen.

Sowie diese Bitte hast du mir damals auch alle deine Vorstellungen für dein Begräbnis gesagt und mich eindringlich gebeten alles so zu machen.

Ich habe heute auch ganz bewusst die Musikuniform angezogen, weil ich nicht da bin weil es mein Beruf verlangt, sondern als Musikkollege und vor allem als Freund.

Ewald hat mit seiner Freude an Arien und Weisen diese Musikrichtung in unserer Gegend richtig aufleben lassen. Oft bei einer Ausrückung wartend: „geweida Christoph, spü ma gschwind, Drunt beim Bacherl, oder drom am Tannenbaum“, und viele von uns haben noch seinen einzigartigen „Juchaza“ im Ohr den er dann lautstark drauflegte.

Bei unzähligen Hochzeiten, Feiern und Jubiläen hast du mit deinen Schülern und Musikkollegen diese umrahmt, bist viel umhergekommen und hast viele mit deinen Klängen erfreut. Du hast viele Male beim Arien und Weisenblasen am Almsee teilgenommen und dann wieder stolz die goldenen Auszeichnungsmedailen hergezeigt.

Ewald ist 1.1. 1950 der Trachtenkapelle Kolbnitz beigetreten, war jahrelang 1. Flügelhornist bei der Militärmusik Kärnten und wurde 1963 Mitglied der Marktmusik Timelkam.
Ewald war von 1994 bis 2009 auch Mitglied der Stadtmusik Vöcklabruck.
Genauso wie in Timelkam war Ewald auch bei der Stadtmusik ein besonders eifriger Probenbesucher und hat an zahlreichen Ausrückungen teilgenommen.
Für seine Verdienste um die Blasmusik wurde ihm 2001 das Verdienstkreuz in Gold des OÖ Blasmusikverbandes verliehen.

Ewald hat es immer verstanden sich mit anderen zu unterhalten, gleich ob jung oder alt, hat er viele mit einem Scherz zum Lachen gebracht.
Du hast viele Schüler unterrichtet, und uns immer wieder versucht uns die Feinheiten des Arienblasen näherzubringen. Oft in der Mittagspause deiner Arbeit hast du unterrichtet und uns oft darauf hingewiesen, dass man Notenwerte aushalten muss und der 2. den 1. immer hinaufheben muss.

Viel Respekt hast du von deiner Familie, von deinen Mitmenschen und nicht zuletzt auch von mir geerntet wie du mit dem Thema Alkohol umgegangen bist. Du warst einer der wenigen die es geschafft haben über so viele Jahre abstinent zu bleiben ohne an Lebensqualität zu verlieren.

Der Ewald konnte manchmal auch ein wenig kratzbürstig sein, wenn er sich aufregen musste weil wir nicht so marschierten wie er es bei der Militärmusik gelernt hat.
Im nächsten Moment war wieder alles Anders und die kleinen Meinungsverschiedenheiten wieder aus dem Weg geräumt!

Lieber Ewald ich danke dir auch im Namen unserer Familie, uns hat viel verbunden.
Gemeinsames Lachen, Arbeiten, Essen, Musizieren.

Deine Liebe zu Pflanzen, Sträuchern und Bäumen und vor allem dein Wissen darüber hast du vielen von uns weitergegeben und so manchen Tipp verraten über die Pflege.
Salate zubereiten für einen Guten Braten die die Erni gemacht hat waren deine Spezlialiät.
Schon allein durch deine Beschreibung konntest du einem einen Gusta machen und man gewusst genau wie er schmeckt.

Mit dem ständigen Hoffen auf das gesund werden, hast du den Tatsachen ins Auge beblickt wenn der Fall eintritt und man sterben muss. Es war für alle sehr berührend wie du dich bei einer Musikprobe im Herbst von allen verabschiedet hast. Dein Flügelhorn übergeben hast mit den Worten, dass du es bei Lebzeiten noch hören möchtest wie es jemand anderer spielt. Als Abschiedsmarsch hast du kaum wie kein anderer stolz und überzeugt den Kaiserschützenmarsch dirigiert.

Am 23. Dezember haben Bernhard und ich dir einige Weihnachtslieder vorgeblasen.
Du hast es dir nicht nehmen lassen auch eines selber mitzuspielen. Wenn man es nicht gewusst hätte wie es um deine Gesundheit steht, hätte man glauben müssen es ist wie in alten Zeiten. An deinen unverwechselbaren Ton hatte sich nicht verändert.

Lieber Ewald!

Es ist mir heute ein großes Bedürfnis dir zu danken für deine Freundschaft, für deine Kameradschaft, für deine Begeisterungsfähigkeit, für deine Musikalität die du anderen weitergegeben hast, für deine Hilfsbereitschaft die du uns allen zuteilhaben hast lassen,
für deinen Familiensinn und das Besorgt sein über andere
und vor allem für deine Herzlichkeit.

Du hast dir auch gewünscht dass Bernhard und Gerhard ein Lied Aus deiner Heimat spielen, aus dem Kärntnerland: auf der Mölltalleitn.

Wenn wir in Zukunft Lieder von dir spielen wirst uns du allen in lebendiger Erinnerung sein.

Ewald.

Ruhe in Frieden.

Heuer fand in Timelkam wieder der Faschingzug statt, auch wir die Marktmusik Timelkam beteiligten uns an diesem Umzug.

Hier noch ein paar Bildeindrücke:
Danke an Hr. Erasmus Grünbacher für die Bereitstellung der Fotos.

Faschingsumzug (1).JPG Faschingsumzug (2).JPG Faschingsumzug (3).JPG Faschingsumzug (4).JPG Faschingsumzug (5).JPG Faschingsumzug (6).JPG Faschingsumzug (7).JPG
Bei herrlichem Frühlingswetter wurde dieses Jahr der Maibaum vom TSV aufgestellt.

Bei einem gemütlichen Dämmerschoppen wurde auch für das leibliche Wohl aller gesorgt.

Wiederum erwies sich der neue Marktplatz als ein Treffpunkt für alle Generationen.

Maibaum (1).jpg Maibaum (2).jpg Maibaum (3).jpg Maibaum (4).jpg Maibaum (5).jpg Maibaum (6).jpg Maibaum (7).jpg Maibaum (8).jpg Maibaum (9).jpg

Wiederum gelang es der Marktmusik Timelkam sich für den OÖ Blasmusikpreis der vom OÖ. Blasmusikverband vergeben wurde, sich unter 482 Mitgliedskapellen für das Finale der „Top Ten“ zu qualifizieren.


Groß war das Publikumsinteresse bei der Verleihung des OÖ. Blasmusikpreises an die besten Musikkapellen des Landes im Linzer Brucknerhaus. Die Musikvereine erbringen Tag für Tag ganz besondere Leistungen. Für dieses Engagement wurden die zehn Finalisten am 18. April ausgezeichnet. In Vertretung von LH Dr. Josef Pühringer überreichte LAbg. Dr. Walter Aichinger die Preise. Der Sieger kommt mit der Trachtenmusikkapelle Neukirchen bei Lambach aus dem Bezirk Wels. Stark vertreten war dieses Jahr das Mühlviertel mit dem Musikverein Altenfelden auf Platz zwei und dem MV Putzleinsdorf auf Rang drei. Auf den Plätzen vier bis zehn folgten die Kapellen aus Hartkirchen, St. Willibald, Geiersberg, Sarleinsbach, Tiefgraben, Pichl bei Wels und Timelkam. Alle Orchester können sich über einen Siegercheck freuen.

Der OÖ. Blasmusikpreis steht für Nachhaltigkeit, Öffentlichkeit, Ausbildung, Qualität, Tradition und Innovation. Zusätzlich zu diesen Kriterien hatten die Kapellen noch die Möglichkeit, innovative Projekte zu starten. Eine Jury bewertete diese Einreichungen.

„Unsere 482 Blasmusikkapellen im ganzen Bundesland erbringen im Laufe eines Jahres allesamt hervorragende Leistungen. Stellvertretend dafür wurden 10 Orchester mit dem OÖ. Blasmusikpreis 2009 ausgezeichnet“ betonte der Präsident des OÖ. Blasmusikverbandes, Konsulent Mag. Josef Lemmerer, anlässlich der Preisverleihung.

Musikalisch umrahmt wurde die Präsentation von verschiedenen Ensembles der Landesmusikschulen aus dem ganzen Bundesland sowie dem Symphonischen Blasorchester Freistadt. Gekonnt moderiert wurde die Veranstaltung von Bundes- und Landeskapellmeister Konsulent Walter Rescheneder.

Trachtenmusikkapelle Neukirchen bei Lambach
1. Preis 846,44 Punkte

Musikverein Altenfelden
2. Preis 786,83 Punkte

Musikverein Putzleinsdorf
3. Preis 695,84 Punkte


Blasmusikpreis (1).jpg Blasmusikpreis (2).jpg Blasmusikpreis (3).jpg Blasmusikpreis (4).jpg Blasmusikpreis (5).jpg Blasmusikpreis (6).jpg

Wir die Marktmusik Timelkam überraschten unseren Klarinettisten Günther Hitzl mit einem Ständchen zu seiner standesamtlichen Hochzeit.
Wir wünschen Euch, lieber Günther und liebe Heidi, alles Gute auf Eurem gemeinsamen Weg.

HochzeitHitzi (0).jpg HochzeitHitzi (10).jpg HochzeitHitzi (11).jpg HochzeitHitzi (12).jpg HochzeitHitzi (13).jpg HochzeitHitzi (14).jpg HochzeitHitzi (2).jpg HochzeitHitzi (22).jpg HochzeitHitzi (3).jpg HochzeitHitzi (4).jpg HochzeitHitzi (5).jpg HochzeitHitzi (6).jpg HochzeitHitzi (7).jpg HochzeitHitzi (8).jpg HochzeitHitzi (9).jpg